Alle Ergebnisse

Rennen

62

Siege

2

Podiumsplätze

9

Geox Dragon ist seit der Premierensaison einer der Hauptpfeiler der Formula E und hat bisher an jedem Rennen teilgenommen. Das 2007 von Jay Penske gegründete Team ist das einzige rein amerikanische Team im Starterfeld. 

Seit dem allerersten Formula E Rennen in Peking 2014 tritt das Team nun nach sieben Jahren in der IndyCar-Serie der rein elektrischen Serie bei. Geox Dragon wurde 2007 von Jay Penske gegründet und hat seinen Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, dem größten städtischen Markt für EF (Elektrofahrzeuge) der Welt. Des Weiteren ist das Unternehmen in Silverstone, Vereinigtes Königreich, aktiv. 

Das Team legte einen starken Start mit Platz zwei hinter Renault e.dams in der Premierensaison hin, ehe es im darauffolgenden Jahr auf Rang vier fiel. Für die dritte Saison der Formula E (2016/17) hat sich das Team mit dem kalifornischen Elektroautohersteller Faraday Future zusammengetan und gemeinsam Faraday Future Dragon Racing gebildet. Trotz der neuen Partnerschaft wurde das Team Achter und erzielte im Laufe der Saison nur 41 Punkte. Nach der Trennung von Faraday Future für die Saison 2017/18 wurde das Team in Dragon umbenannt. Mit Jose „Pechito“ Maria Lopez und Jerome d'Ambrosio am Steuer beendete das Team eine schwierige Saison als Vorletzter.

Für die Saison 2018/19 ging das Team eine Partnerschaft mit dem italienischen Modehaus Geox ein. Daraus entstand das Geox Dragon Team. In der fünften Saison kämpften Frontmann Jose-Maria Lopez und Rookie Maximilian Günther im neuen Gen2 Penske EV-3 um den Titel. Die bislang spannendste fünfte Saison beendete das Team als Zehnter in den Teamständen ohne Podiumsplatzierung. 

Für die sechste Saison von Geox Dragon in der Serie verpflichtete das Team den ehemaligen Formel 1 Fahrer und World Endurance Car-Weltmeister Brendon Hartley sowie den ehemaligen Audi Abt Schaeffler Test- und Reservefahrer Nico Müller. Zusammen werden die beiden eine der wettbewerbsstärksten Aufstellungen in der Motorsportgeschichte einnehmen, wenn sie um den Titel des Teams kämpfen. 

DIE FAHRER